menu close menu

Brustvergrößerung – Häufig gestellte Fragen (FAQ)

 FAQ – alles zum Thema Brustvergrößerung

Brustvergrößerung

Brustvergrößerung wer hat Erfahrung?

Immer mehr Frauen legen sich aus ästhetischen Gründen unters Messer. Die Brustvergrößerung ist dabei die OP, die am häufigsten durchgeführt wird, obwohl sie einige Risiken mit sich bringt. Im Internet findet man einige Blogs, auf denen sich Frauen mit vergrößerten Brüsten austauschen. Einige Erfahrungen zeigen, dass sich eine Operation auszahlt, andere hingegen würden die Schmerzen nach der Operation kein zweites Mal durchstehen. Frauen, die mit ihren Brüsten unzufrieden sind, sollten sich gut informieren und zunächst auch alternative Methoden in Betracht ziehen.

Wer bereut Brust OP?

Viele Frauen mit bereits vergrößerten Brüsten bereuen den Eingriff. Das liegt oftmals am ausgewählten Facharzt. Nicht jeder Chirurg liefert saubere Ergebnisse, weshalb man sich bei der Auswahl der Klinik besonders viel Zeit nehmen sollte. Sofern man sich für eine Operation entscheidet, wird man sein gesamtes Leben mit dieser neuen Brust leben. Wenn das Ergebnis dann nicht zufriedenstellend ist, kann das drastische Folgen haben und möglicherweise ist ein weiterer Eingriff notwendig, bei dem erneut Kosten entstehen. Es gibt zum Beispiel Fälle, bei denen Frauen nach der Operation asymmetrische Brüste hatten. Zudem ist die Qualität des Materials für die eigene Gesundheit entscheidend. Wenn daran gespart wird, kann dies womöglich langfristige, gesundheitliche Folgen haben. Auch solche Fälle sind bekannt und auch diese Frauen bereuen den Eingriff.

Wer hat Brustvergrößerung machen lassen?

In der Öffentlichkeit gibt es unzählige Frauen, die sich die Brüste vergrößern ließen. Dieser Trend regiert seit Jahren ganz Hollywood. Bei Pamela Anderson hat es vor einiger Zeit angefangen und inzwischen kann man fast schon behaupten, dass dieser Eingriff zur Normalität geworden ist. Neben Miss Baywatch haben sich auch Stars wie Hayden Penettiere, Christina Aguilera, Tara Reid, Lindsay Lohan, Megan Fox und Victoria Beckham operieren lassen. In unserer heutigen Gesellschaft ist der Besuch beim Schönheitschirurgen fast so normal, wie der Termin beim Zahnarzt.

Wie finanzieren?

Eine Brustvergrößerung wird in der Regel nicht von der Krankenkasse bezahlt. Die Kosten für eine Operation liegen in Deutschland zwischen 4.000 und 8.000 Euro. Diese beträchtliche Summe können sich die meisten Patienten nicht mal ebenso aus dem Arm schütteln, weshalb viele Kliniken Finanzierungsmodelle bereitstellen. In vielen Fällen muss nicht einmal eine Anzahlung geleistet werden und man kann die entstehenden Kosten Stück für Stück begleichen.

Wie lange haben Sie Schmerzen nach der OP?

Sowohl die Intensität als auch die Dauer der Schmerzen sind von Patientin zu Patientin unterschiedlich. Einerseits kommt es immer auf die eigene Schmerzempfindlichkeit an und andererseits verheilen die Wunden bei jedem Menschen verschieden gut und schnell. Manche Frauen leiden Höllenqualen, die anderen wiederum empfinden nach dem Eingriff eher das Gefühl eines starken Muskelkaters. Nach der Versorgung mit Schmerzmitteln spüren manche fast gar nichts mehr und andere leiden immer noch unter starken Schmerzen und empfinden einen unangenehmen Druck auf der Brust. Je nachdem wie enorm die Brustvergrößerung ausfällt, kann es sein, dass es zu starken Spannungsschmerzen kommt, weil sich die Haut erst einmal ausdehnen muss. Diese Schmerzen werden aber in der Regel nach wenigen Tagen verschwinden.

Wie lange halten Implantate?

Früher hatten Implantate noch keine lange Haltbarkein und mussten nach einigen Jahren ausgewechselt werden. Zudem konnten sie platzen und auslaufen, weswegen Frauen mit dem Einsatz von Implantaten ein recht hohes Risiko eingegangen sind. Heutzutage sind Implantate so gut ausgreift, dass sie ein Leben lang im Körper bleiben können, wenn keine Komplikationen auftreten. Natürlich muss es sich dann um hochwertige und zertifizierte Materialien halten.

Brustvergrößerung wie teuer?

Die Kosten für eine Brustvergrößerung liegen in Deutschland zwischen 4.000 und 8.000 Euro.

Brustvergrößerung wie lange nicht arbeiten?

Da eine Brustvergrößerung nur unter Vollnarkose möglich ist, wird man normalerweise eine Nacht in der zuständigen Klinik verbringen, damit die Vitalfunktionen überwacht werden können. Die ersten Tage danach sollte man sich auf jeden Fall schonen. Gesellschaftsfähig sind die meisten Patientinnen bereits nach 3-4 Tagen. Eine normale Bürotätigkeit kann bei einer entsprechenden Genesung nach dieser Zeit wieder aufgenommen werden. Sollte man jedoch einen Job ausüben, der körperliche Anstrengung von einem abverlangt, muss man unbedingt Urlaub einplanen. Nach welcher Zeit man seine Arbeit wieder aufnehmen kann, hängt von der Art der Beschäftigung und der Heilung ab. Ein Krankenschein ist in diesem Fall nicht angebracht, weil es sich um einen freiwilligen Eingriff handelt.

Brustvergrößerung wie lange krank?

Nach einer Brustvergrößerung ist man lediglich am Tag der Operation richtig eingeschränkt und sollte sich im Bett aufhalten. Zudem wird man sich an diesem Tag ohnehin mit Drainagen im Krankenbett befinden. Am Folgetag kann man sich relativ normal verhalten, solange man ruckartige Bewegungen vermeidet und seine Arme noch möglichst oft unten hält. Andernfalls läuft man Gefahr, dass die Narben aufreißen und es zu Entzündungen kommt.

Brustvergrößerung wie lange kein Sport?

Nach einer Brustvergrößerung darf man mindestens 6 Wochen keinen Sport treiben. Danach kann man langsam mit Sportarten und Übungen beginnen, die die Brust nicht so stark belasten. Auch hier ist es wichtig, dass man immer auf die Signale seines Körpers hört. Manche Frauen können nach 6 Wochen, andere hingegen erst nach 10 Wochen Sport treiben.

Brustvergrößerung wie fühlt es sich an?

Viele Frauen haben Angst, dass sich die neuen Brüste wie ein Fremdkörper anfühlen, den sie nicht akzeptieren können. Mit Sicherheit verändert sich ein entscheidender Teil des Körpers, weswegen man sich vor dem Eingriff auch zu 100% sicher sein sollte, dass man dies möchte. Silikon-Implantate fühlen sich recht natürlich an und sind sehr weich. Wer sich unsicher ist, kann die Implantate vor der Operation aber auch einfach in die Hand nehmen und selbst fühlen, ob die Erwartungen erreicht werden können. Bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett fühlt sich das Ergebnis natürlicher an.

Brustvergrößerung wie lange Schwellung?

Direkt nach der Operation kommt es zu Schwellungen, die nach 3-5 Tagen am stärksten auftreten. In den ersten 4 Wochen ist eine leichte Schwellung absolut normal. Wenn das Implantat unter den Muskel gesetzt wird, wird der Muskel auf jeden Fall anschwellen, insbesondere wird einem das zwischen den Brüsten auffallen. Das wichtigste ist dann, dass man seinen Körper schont und seine Brüste kühlt. Auch dann, wenn man sich bereits nach wenigen Tagen fit fühlt, sollte man nicht zu aktiv werden. Durch Anstrengungen, wie schweres Heben oder Training wird die Schwellung deutlich zunehmen und es kann zu Entzündungen kommen.

Brustvergrößerung wie lange schonen?

Nach den ersten Tagen ist das Schlimmste überstanden, allerdings darf man in den kommenden 4 Wochen keine anstrengenden Tätigkeiten durchführen und sollte sich auch nicht in vielbesuchten Räumen aufhalten. Nach den 4 Wochen kann dann wieder langsam aber sicher mit leichten Tätigkeiten angefangen werden. Die erste Zeit muss demnach gut durchdacht und auch geplant werden.

Brustvergrößerung was ist danach zu beachten?

Unmittelbar nach einer Vergrößerung wird man erst mal einen Tag im Bett verbringen, ehe man dann nach Hause gehen kann. Im Alltag sollte man sich mindestens 2-4 Wochen stark schonen. Bis zur 6. Woche darf man keinen Sport treiben und zudem muss ein Kompressions-BH getragen werden. Zu Beginn darf nur auf dem Rücken geschlafen werden, damit man nicht Gefahr läuft, dass die Implantate verrutschen. Erst nach 6 Wochen darf wieder auf dem Bauch geschlafen werden.

Brustvergrößerung was sagen Männer?

Männer haben sehr geteilte Meinungen, wenn es um das Thema Brustvergrößerung geht. Vielen ist eine natürliche Brust lieber, andere hingegen finden große Brüste mit Implantaten unheimlich sexy. Wichtig ist nur, dass das Ergebnis am Ende ästhetisch aussieht und zum eigenen Körper passt.

Brustvergrößerung was zahlt die Krankenkasse?

Die Kosten einer Brust OP übernimmt die Krankenkasse nicht. Somit muss man sich selbst einen Finanzierungsplan überlegen. In vielen Kliniken kann man jedoch eine Ratenzahlung in Anspruch nehmen und muss nur eine geringe Anzahlung leisten. In sehr wenigen Fällen übernimmt die Krankenkasse auch einen Teil der Kosten.

Brustvergrößerung was mitnehmen?

Bevor man in die Klinik geht, sollte man seine Tasche packen und unbedingt ein wenig Lesematerial einpacken. Zudem bieten viele Kliniken WLAN, sodass man mit Laptop auch die Möglichkeit hat, im Internet zu surfen oder Filme online zu schauen. Am Tag der OP wird man sich aber ohnehin ein wenig schlapp fühlen und viel schlafen.

Wo Brustvergrößerung machen lassen?

Sollte man sich für eine Operation entschieden haben, muss man sich viel Zeit nehmen, um einen passenden Arzt zu finden. Wichtig ist, dass es schon viele positive Erfahrungswerte gibt und der Arzt eine gewisse Erfahrung an den Tag legt. In Foren kann man sich zudem Informationen von ehemaligen Patientinnen zu verschiedenen Kliniken einholen. Von einer Operation im Ausland ist generell abzuraten, weil dort nicht dieselben Sicherheitsvorschriften wie in Deutschland herrschen und die Ärzte manchmal auch nicht so gut ausgebildet sind. Zudem ist die Gefahr viel größer an einen Pfuscher zu gelangen. Auch wenn der Preis verlockend klingt, sollte man eher einen deutschen Arzt aufsuchen. Letzten Endes geht es schließlich auch um die eigene Gesundheit und das eigene Leben.

Brustvergrößerung wo am günstigsten?

Brustvergrößerungen sind definitiv im Ausland am günstigsten, allerdings sollte man hiervon lieber die Finger lassen. Es gibt bestimmt wenige Ausnahmen, die eine gute Arbeit leisten. Die Chance, dass man an einen Pfuscher gerät, ist aber leider viel größer. In Deutschland muss man mit Preisen zwischen 4.000 und 8.000 Euro rechnen. Die Preise schwanken jedoch von Klinik zu Klinik.

Brustvergrößern –  wo in Deutschland?

Eine Brustvergrößerung kann man in fast jeder größeren Stadt durchführen lassen. Inzwischen gibt es viele plastische Chirurgen, für die Brustvergrößerungen zum Routineeingriff geworden ist. Im Internet findet man eine große Auswahl, wenn man nach seiner Stadt und dem Begriff „Brustvergrößerung“ schaut.

Wo und wie teuer?

Die Kosten einer Brustvergrößerung schwanken von Klinik zu Klinik, liegen jedoch in Deutschland zwischen 4.000 und 8.000 Euro. Für welchen plastischen Chirurgen man sich entscheidet, muss man sich selbst überlegen. Es sollte jemand sein, der bereits einige gute Bewertungen erhalten hat und etwas von seinem Handwerk versteht. Der Preis sollte hierbei zweitrangig sein.

Brustvergrößerung wo machen?

Eine Brustvergrößerung sollte man immer bei einem erfahrenen Chirurgen durchführen lassen, der etwas von seinem Handwerk versteht. Von Operationen im Ausland ist generell abzuraten. Einen guten Arzt wird man daran erkennen, dass er sich bereits vorab eine Menge Zeit nimmt und alle Fragen ausführlich beantwortet. Man sollte sich nicht wie bei einer Massenabfertigung fühlen. Um auf Nummer Sicher zu gehen, sollte man auf die Beratung mehrerer Ärzte bauen.

Warum die Brust vergrößern lassen?

Einige Frauen entscheiden sich für eine Operation, weil sie mit ihrem eigenen Körper bzw. ihrer Brust unzufrieden sind. Manchen gefällt die Form, anderen die Größe nicht. Beides kann mit einer Brust-Vergrößerung verbessert werden. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, die zunächst versucht werden könnten, ehe die Risiken einer Operation eingegangen werden.

Warum gibts nach einer OP Dellen?

Leider kann es in manchen Fällen passieren, dass nach einer Brust OP eine Delle in der Brust zu sehen ist. Diese kann oft mit Eigenfett ausgeglichen werden, was allerdings heißen würde, dass eine erneute OP notwendig wäre. Die Schuld muss hierbei nicht unbedingt beim Arzt liegen, da es bei allen Implantaten dieser Welt passieren kann, dass Dellen geworfen werden. Bei sehr schlaffer Haut ist die Wahrscheinlichkeit größer.

Warum Rückenschmerzen nach der Vergrößerung?

Muskelverspannungen und Rückenschmerzen sind nach einer Brustvergrößerung absolut normal. Mitunter liegt das auch daran, dass man ausschließlich auf dem Rücken liegen darf. Nach wenigen Tagen werden die Schmerzen aber nachlassen. Andernfalls sollte der zuständige Arzt aufgesucht werden.

Warum brauche ich einen Brustgurt?

Nach der Brust OP ordnen viele Ärzte einen Brustgurt zum Schutz der neuen Brüste an. Dieser darf aber nicht zu eng sitzen oder einschnüren. Man sollte auf jeden Fall noch gut atmen können. Nach wenigen Tagen kann dieser entfernt werden, wenn man sich damit unwohl fühlt.